Kinderarzt für die Messestadt – Medizinische Versorgung jetzt verbessern!

Wer krank ist, braucht medizinische Hilfe. Das gilt natürlich auch für die Messestadt Riem. Aber dieser Stadtteil ist medizinisch unterversorgt, es mangelt an einem Kinderarzt. Und dabei ist Riem das kinderreichste Wohngebiet Münchens: Von den rund 16.800 Einwohnern sind ca. 4.700 Menschen unter 18 Jahre alt. Das entspricht einem Anteil von rund 28 Prozent – so hoch wie in keinem anderen Stadtbezirk. 1.345 Kinder in der Messestadt sind jünger als 6 Jahre, 2.538 Kinder zwischen sechs und 14 Jahren alt. Aber: Es gibt dort keinen einzigen Kinderarzt!

Die geplante Eröffnung einer Praxis in Zusammenarbeit mit einem gemeinnützigen Verein scheiterte an bürokratischen Hürden. Somit gibt es für die zahlreichen Familien vor Ort weiterhin keine Lösung. Gemeinsam mit dem örtlichen CSU-Stadtrat Sebastian Schall und der CSU-Stadtratsfraktion setzt sich Bundestagsabgeordneter Wolfgang Stefinger für die schnellstmögliche Einrichtung einer Kinderarztpraxis in der Messestadt ein.

Viele Probleme werden von verschiedenen Seiten vorgebracht und immer höre ich, was nicht geht und warum es noch immer keinen Kinderarzt in Riem gibt. Diese gebetsmühlenartigen Wiederholungen helfen uns aber nicht weiter. Wir brauchen jetzt schleunigst kreative Lösungen, sonst sind die heutigen Kinder kurz vor dem Schulabschluss bevor es eine Kinderarztpraxis gibt!  Inzwischen führe ich bereits intensive Gespräche mit der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB).

Der Antrag der CSU-Stadtratsfraktion im Rathaus gibt Hoffnung, dass in einem Medizinischen Versorgungszentrum der Stadt nun auch Räume für einen Kinderarzt eingeplant werden.