Der Bund fördert sprachliche Bildung mit einem eigenen Förderprogramm. © Pixabay

Je 50.000 Euro Bundesförderung für Kitas im Münchner Osten

Im Rahmen des Bundesprogramms „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ können sich in den beiden Jahren 2021/2022 das „Haus für Kinder“ im Prinz-Eugen-Park und das „Haus für Kinder – Villa Wunderland“ über eine Bundesförderung in Höhe von jeweils 50.000 Euro freuen. Das hat das Bundesfamilienministerium mitgeteilt.

Sprache als „Schlüssel“ zur Welt

Das Förderprogramm, das es bereits seit dem Jahr 2016 gibt, legt seinen Schwerpunkt ganz besonders auf den Erwerb sprachlicher Bildung und Kompetenz im Rahmen der Kindertagesbetreuung. Vor allem solche Kitas werden unterstützt, deren Kinder überdurchschnittlich häufig besonderen sprachlichen Förderbedarf aufweisen. Mit den bereitgestellten Mitteln können bis Ende 2022 insgesamt rund 7.000 zusätzliche (halbe) Fachkraft- und Fachberatungsstellen in Kitas geschaffen werden.

Mehr Bildungs- und Chancengleichheit

Sprachliche Kompetenz ist ein elementarer Baustein für einen selbstbestimmten und -bewussten Lebensweg und eine glückliche und erfolgreiche Entwicklung unserer Jüngsten. Mit Sprache drücken wir uns aus, interagieren mit unseren Mitmenschen, erfahren Neues, gestalten. Vor allem Kinder aus bildungsbenachteiligten Familien und Familien mit Migrationshintergrund haben es hier oft besonders schwer. Deshalb freue ich mich sehr, dass genau hier das Bundesprogramm ansetzt: Für mehr Bildungs- und Chancengleichheit schon in jungen Jahren.