® Michael Feil Architekten

Bund fördert Umbau des Alpinen Museums mit 4,9 Mio. Euro

Das Alpine Museum nimmt mit seiner langen Geschichte einen besonderen Platz in der Münchner Kultur- und Bildungslandschaft ein und daher freue ich mich, dass es uns gelungen ist mit der Förderung seitens des Bundes eine wichtige Finanzierungslücke für die geplanten Modernisierungsmaßnahmen des historischen Hauses auf der Praterinsel zu schließen.

Der Bund bezuschusst den Umbau und die Modernisierung des Alpinen Museums auf der Praterinsel mit 4,9 Mio. Euro. Die Entscheidung für die außerordentliche Förderung fiel in der gestrigen Sitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestags.

Das Alpine Museum stellt einen Begegnungsort für Alpen- und Bergbegeisterte dar und beherbergt die einzige deutsche – und die weltweit größte – Alpenbibliothek. Daher habe ich von Anfang an in vielen Gesprächen innerhalb der Fraktion und mit den Fraktionskollegen aus dem Haushaltsausschuss für die Förderwürdigkeit des Modernisierungsprojektes geworben.

Seit mehreren Jahren plant der Deutsche Alpenverein, das Alpine Museum auf der Münchner Praterinsel umzubauen und zu modernisieren. Dabei sollen größere und offenere Ausstellungsflächen entstehen. Geplant sind zudem eine bessere Situierung der Bibliothek, behindertengerechte Zugänge und ein Wiederaufbau der alten Terrassenanlagen. Insgesamt geht es darum, die Aufenthaltsqualität für Besucherinnen und Besucher zu verbessern und die Öffentlichkeitswirkung des Hauses zu erhöhen. Deshalb soll auch die Anbindung des Hauses an den öffentlichen Raum durch die Verlegung des Eingangs verbessert werden.

Der Beginn der Baumaßnahmen ist für 2021 angesetzt.