Terroranschläge in Paris: Meinungs- und Pressefreiheit dürfen Terror nicht weichen, Antiterrorkampf entschieden fortsetzen

Mit großer Bestürzung haben meine CSU-Landesgruppenkollegen und ich die Nachricht von den Terroranschlägen in der Region um Paris aufgenommen. Wir verurteilen diese feigen und barbarischen Terrorakte und sprechen den Angehörigen der Opfer und der gesamten französischen Nation unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme aus. Die Verbrechen sind ein Frontalangriff auf unsere fundamentalen Grundwerte: die Meinungs- und Pressefreiheit. Ich sage hier ganz deutlich: Wir werden uns nicht einschüchtern lassen und unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung entschieden verteidigen. Wir müssen stark und selbstbewusst auftreten! Wer unseren freiheitlichen Staat bekämpft und unschuldige Menschen ermordet, dem werden wir mit aller Härte und Entschlossenheit begegnen.

Der Beschluss der CSU-Landesgruppe findet sich auf der Landesgruppenseite.