Sauber derbleckt – 17. Truderinger Ventil

Das Politikerderblecken gehört zur Starkbierzeit in Bayern. Bereits zum 17. Mal fand das Truderinger Ventil statt, das auch gerne als „Kleiner Bruder vom Nockherberg“ bezeichnet wird. Seit einigen Jahren trägt der Münchner Volksschauspieler Winfried Frey als künstlerischer Leiter die Verantwortung und las als „Münchhausen“ den anwesenden Politikern die Leviten. So bekamen die Vertreter aus Bezirkausschuss, Stadtrat, Bezirkstag, Landtag und Bundestag humorvoll ihr Verhalten der letzten 12 Monate serviert.

Landtagsabgeordneter Markus Blume wurde beispielsweise als „bester Generalsekretär-Stellvertreter im Land“ auf die Schippe genommen, der frühere CSU-Stadtratsfraktionsvorsitzende Hans Podiuk bekam seine Beliebtheitswerte präsentiert und ich, als einzig anwesender Bundespolitiker, sei vom Kätzchen zum brüllenden Löwen mutiert, v.a. wenn es um den Erhalt der Münchner Märkte gehe.

Das der Fastenpredigt vorausgegangene Singspiel nahm v.a. die Bundespolitik aufs Korn, indem das „Schulzkäppchen“ einen politischen Partner und Inhalte suchte.

Das Truderinger Ventil ist eine schöne Tradition, mit großartiger künstlerischer Leistung!

Foto v.l.n.r.: MdL Markus Blume, Stadträtin Beatrix Burkhardt, Stadtrat Hans Podiuk, MdB Wolfgang Stefinger, Bezirkstagsvizepräsidentin Friederike Steinberger und Stadtrat Sebastian Schall