Merkel und Seehofer begeistern Trudering

Riesengroßer Andrang auf der Truderinger Festwoche: Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer kamen ins voll besetzte Festzelt, um vor rund 2.300 Besuchern über aktuelle Politik und die Bedeutung der anstehenden Bundestagswahl im September zu sprechen. Seehofer betonte: „Nach 12 Jahren Kanzlerschaft von Angela Merkel geht es Deutschland so gut wie nie zuvor in seiner Geschichte. Deutschland ist eine Insel der Stabilität.“ Die CSU habe alle Versprechen, die sie vor der letzten Bundestagswahl gemacht hatte, eingelöst. „Wir haben Wort gehalten und wer Wort hält, hat auch das Vertrauen für die Zukunft verdient.“

Die CDU-Vorsitzende, Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte: „Wir arbeiten für die Menschen in Deutschland, für Arbeit und Sicherheit der Menschen.“ Sie verwies darauf, dass die Arbeitslosigkeit in Deutschland bei ihrem Amtsantritt als Bundeskanzlerin im Jahre 2005 deutlich höher lag als heute: „Wir haben die Arbeitslosigkeit halbiert. Bayern steht noch besser da, hier gibt es in weiten Teilen nahezu Vollbeschäftigung.“ Auch im Bereich Sicherheit stehe Bayern hervorragend da: „Die Menschen in anderen Bundesländern sagen: Wir wollen das, was die Bayern haben, auch haben. Wir wollen ein gleiches Sicherheitsniveau in ganz Deutschland.“ Merkel stellte deutlich heraus, dass die Union bei der Bundestagswahl die stärkste Kraft werden wolle: „Wir brauchen eine stabile Regierung für Deutschland und keine Experimente mit Rot-Rot-Grün!

Großer und langanhaltender Applaus brandete auf, als Merkel den Zusammenhalt Europas beschwor. „Die Zeiten, in denen wir uns auf völlig andere verlassen konnten, die sind ein Stück weit vorbei. Das habe ich in den letzten Tagen erlebt. Deshalb kann ich nur sagen: Wir Europäer müssen unser Schicksal wirklich in unsere eigene Hand nehmen“, so die Kanzlerin.

Am Ende der Veranstaltung bekamen die Kanzlerin und der Bayerische Ministerpräsident jeweils einen Maßkrug sowie Breznkränze der Bäckerei Brücklmaier mit den jeweiligen Parteibuchstaben überreicht.