Feierstunde im Bundestag: 65 Jahre Grundgesetz

In einer Feierstunde hat der Deutsche Bundestag des Inkrafttretens des Grundgesetzes vor 65 Jahren gedacht. Das Inkrafttreten des Grundgesetzes am 23. Mai 1949 ist wahrlich ein Grund zum Feiern. Denn das Grundgesetz ist, um mit Bundestagspräsident Lammert zu sprechen, „das bedeutendste Dokument unseres demokratischen Selbstverständnisses und die freiheitlichste Verfassung, die Deutschland in seiner Geschichte je hatte“. Es spiegelt die unmittelbaren Erfahrungen der Weimarer Republik und des Nationalsozialismus wider. Die Grundrechte und die Unantastbarkeit der Menschenwürde sind darin unverrückbar verankert. Sie sind festes Fundament der „Erfolgsgeschichte Bundesrepublik“. Auf den Verfassungstext, den die Mütter und Väter des Grundgesetzes ausgearbeitet haben, können wir alle stolz sein.