Einstimmiges Votum: Dr. Stefinger wieder Bundestagskandidat

Die CSU im Bundeswahlkreis München-Ost und Innenstadt zieht mit ihrem amtierenden Bundestagsabgeordneten Dr. Wolfgang Stefinger in den Bundestagswahlkampf 2017. Bei der Delegiertenversammlung im Bundeswahlkreis am Montag, den 11. Juli im Augustiner in der Neuhauser Straße entfielen sämtliche 144 gültige Stimmzettel auf den 31-Jährigen, der seit 2013 die Stadtbezirke Altstadt-Lehel, Au-Haidhausen, Bogenhausen, Berg am Laim, Trudering-Riem und Ramersdorf-Perlach als direktgewählter Abgeordneter in Berlin vertritt.

In seinem Rechenschaftsbericht betonte Stefinger, dass die Wahlversprechen der CSU aus dem letzten Wahlkampf umgesetzt wurden. „Wir haben die Mütterrente versprochen, und eingeführt. Wir haben die Renten erhöht, die Pflege gestärkt, einen ausgeglichenen Haushalt und alle Versuche der SPD die Steuern zu erhöhen, abgewehrt. Unsere Bilanz kann sich wirklich sehen lassen.“, so Stefinger. Auch das Thema Fluchtbewegungen sparte Stefinger nicht aus und betonte dabei, wie wichtig es ist, dass die CSU Teil der Bundesregierung ist. „Wir haben die größte Asylrechtsreform seit den 1990er Jahren durchgesetzt. Bedürftigen helfen, aber die eigene Bevölkerung nicht überfordern!“, dies sei das Leitmotiv der CSU in der Flüchtlingsfrage, betonte er.

Besonders stolz ist Stefinger darauf, dass es gelungen sei verschiedene Forschungsprojekte nach München zu holen, die Marktstände am Wiener Platz zu retten und den Lärmschutz an der Bundesautobahn A94 in den Bundesverkehrswegeplan zu bringen. Einen Schwerpunkt in seinem politischen Ausblick legte Stefinger auf die Wohnungspolitik in München. „Ich möchte, dass München bezahlbar bleibt bzw. wieder wird. So brauchen wir dringend auch Wohnungen für die Menschen, die München am Laufen halten, wie Polizei, Feuerwehr, Krankenschwestern, U-Bahnfahrer. Hier ist eine gemeinsame Anstrengung von Stadt, Land und Bund notwendig.“, betonte Stefinger, der sich auch für eine Weiterentwicklung der Eigenheimzulage einsetzt.

Besondere Anerkennung zollten die Delegierten Stefingers klarer Haltung in der Griechenlandfrage, gegen ein drittes Hilfspaket zu stimmen. Auch fühlten sie sich gut informiert durch seine öffentlichen Informationsveranstaltungen. So etwa seine Veranstaltungsreihe zum Thema Fluchtbewegungen und zuletzt über die Zukunft der Pflege. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzten auch die Möglichkeit über sein Format „Auf ein Bier mit Wolfgang Stefinger“ bzw. „Auf einen Kaffee mit Wolfgang Stefinger“ mit ihm ins Gespräch zu kommen.

Dass die CSU im Münchner Osten und der Innenstadt kampagnenfähig ist, stellte der Abend eindrucksvoll unter Beweis. „Ich freue mich auf einen gemeinsamen Wahlkampf“, so Stefinger.