Bundestagswahl 2017: Richtungsentscheidung für Deutschland und Europa

Rund 61,5 Millionen Wahlberechtigte sind am 24. September zur Wahl des 19. Deutschen Bundestages aufgerufen, darunter etwa 3 Millionen Erstwähler. Sie alle bestimmen die Zusammensetzung unseres Parlaments für die nächsten vier Jahre und darüber, wer unser Land regiert. Auch in der neuen Legislaturperiode werden wieder wichtige Weichen gestellt – für Deutschland, Europa, aber auch für Bayern. Für unser aller Zukunft.

Wie bleibt unsere Volkswirtschaft, das Fundament unseres Wohlstandes, auch weiterhin Weltklasse? Wie können wir auch künftig einen ausgeglichenen Bundeshaushalt erreichen? Wie können wir die Digitalisierung weiter voranbringen? Wie können wir den demographischen Wandel meistern, Familien weiter stärken, unser Pflegesystem weiter ausbauen und für gute Bildung sorgen? Wie bleibt das Wohnen bezahlbar? Wie lassen sich Fluchtursachen effektiver bekämpfen, Zuwanderung begrenzen und die Sicherheit weiter erhöhen? Wie geht es weiter mit der EU? Diese und viele weitere Fragen werden uns auch in der nächsten Legislaturperiode fordern. Wir leben in einer Welt, in der Sicherheit und Stabilität keine Selbstverständlichkeiten sind. Wir wollen, dass Deutschland und Europa auch weiterhin eine Insel der Sicherheit und Stabilität bleiben. Deshalb braucht es eine starke CSU!

Die Umfragen sind für die CSU sehr gut – sie liegt in Bayern bei 47 Prozent. Doch mit Umfragen alleine gewinnt man keine Wahlen. Was zählt, ist das Wahlergebnis am Sonntag. Die Wahlberechtigten haben es in der Hand. Sie entscheiden. Doch nicht wenige Menschen sind noch unentschlossen oder liebäugeln mit taktischem Wählen oder vermeintlichen „Alternativen“. Für die CSU ist klar: Deutschland braucht eine bürgerliche Mehrheit. Das geht nur mit einer starken Union. Gemeinsam kämpfen CDU und CSU dafür, dass auch in den nächsten vier Jahren Sicherheit, Ordnung und Wohlstand herrschen. Wir brauchen weder eine milliardenschwere und letztlich unbezahlbare Wünsch-dir-was-Politik der SPD, noch grüne Bevormundungspolitik, wirre Umverteilungspläne der Linken oder reißerische AfD-Parolen.

Das Regieren mit Koalitionspartnern ist niemals leicht. Es verlangt Zugeständnisse von allen Beteiligten. Meist müssen Kompromisse hart erkämpft werden. Doch blicken wir auf die Gesamtbilanz der letzten vier Jahre zurück, so können wir mit Stolz sagen: Deutschland steht insgesamt gut da. Trotz vielerlei Herausforderungen, mit denen wir in dieser Legislaturperiode konfrontiert waren, dürfen wir nicht vergessen, was im Lande alles gut läuft und was unter der unionsgeführten Bundesregierung erreicht worden ist: Verzicht auf Steuererhöhungen und auf Neuverschuldung, weiteres Wachstum, wiederholte Haushaltsüberschüsse, Investitionen in wichtige Schlüsselbereiche wie Infrastruktur, Sicherheit, Forschung und Digitalisierung, Verbesserungen bei der Pflege, Leistungsverbesserungen bei der Rente, Stärkung der Familien, Entlastung der Länder und Kommunen, neue Städtebauförderprogramme und vieles mehr. Sehen lassen kann sich ferner die gute Arbeitsmarktbilanz: Waren noch 2005 unter Rot-Grün mehr als fünf Mio. Menschen arbeitslos, sind es heute weniger als die Hälfte. Für seine wirtschaftliche Stärke wird die Bundesrepublik weltweit beneidet.

Der Bayernplan als Kompass
Auch die CSU hat in den letzten Jahren deutlich ihre Handschrift in Berlin hinterlassen und zentrale Wahlversprechen durchsetzen können – gegen erbitterten Widerstand der SPD: Ob Betreuungsgeld, Mütterrente, Maut, Innere Sicherheit oder Europa. Mit dem Bayernplan hat die CSU einen klaren Kompass für die nächsten Jahre. Unser Ziel: Auch dieses Mal wieder die bayerischen Anliegen in Berlin durchsetzen und unsere Wahlversprechen einlösen. Es gibt viele gute Gründe die CSU zu wählen.

Ein Herz für München
Als gebürtiger Münchner liegen mir meine Heimat und die Menschen, die hier leben, sehr am Herzen. Ich möchte, dass München lebens- und liebenswert bleibt. Ein offenes Ohr für die Bürger haben, stets für sie ansprechbar sein und sich für den Wahlkreis München-Ost und Innenstadt einsetzen – das habe ich mir von Beginn an auf die Fahnen geschrieben. Für mich ist ganz klar: Ich stehe für eine Politik des Hin- und Zuhörens. In den vergangenen vier Jahren habe ich stets nach machbaren Lösungen für die Anliegen der Bürger gesucht. So habe ich eine Vielzahl an Bürgeranfragen und -anliegen zu den unterschiedlichsten Themen bearbeitet und versucht zu helfen, wo immer möglich. Auch in der nächsten Wahlperiode möchte ich mich mit aller Kraft für den Wahlkreis einsetzen, egal, ob es um Münchens Plätze, bezahlbaren Wohnraum oder um Förderprogramme für Städtebau, Mittelständler oder Forschung geht.

Ich bitte Sie daher für Sonntag um Ihr Vertrauen und um Ihre Stimme. Gehen Sie zur Wahl und unterstützen Sie mich mit Ihrer Erststimme und die CSU mit Ihrer Zweitstimme – für eine starke CSU in Berlin! Jede Stimme zählt!