Bogenhauser Schüler bringen Münchner Erde nach Berlin

Die Bitte, Erde aus dem Schulgarten mit nach Berlin zu bringen, klang für die Schüler des Hausenstein-Gymnasiums erst einmal sonderbar. Doch als sie erfahren haben, was dahinter steckt, waren sie sofort begeistert. Auf meine Einladung hin besuchten 59 Schülerinnen und Schüler den Deutschen Bundestag und haben bei dieser Gelegenheit auch das Kunstprojekt „Der Bevölkerung“ im nördlichen Lichthof des Reichstagsgebäudes kennengelernt. Für dieses haben sie extra Erde aus dem Schulgarten mitgebracht. Denn die Idee des Kunstprojektes, das aus einer Holzeinfassung mit der Leuchtinschrift „Der Bevölkerung“ besteht, ist, die Besucher des Reichstagsgebäudes einzuladen, aus ihrem Ort Erde mitzubringen und die Holzeinfassung damit zu befüllen. Der Schriftzug, der von allen Etagen des Gebäudes aus zu lesen ist, bezieht sich auf die 1916 am Westportal des Reichstagsgebäudes angebrachte Inschrift „Dem Deutschen Volke“ und stellt diese beiden Nuancenunterschiede Seite an Seite. Nach Ansicht des Künstlers Hans Haacke betreffen die Beschlüsse der Bundestagabgeordneten faktisch die gesamte Bevölkerung ungeachtet ihrer Staatsangehörigkeit. Das Kunstwerk, das im Jahr 2000 installiert wurde, soll zeitgemäßer Denkanstoß und Anregung zur Diskussion über Aufgaben und Ethos der Parlamentarier sein.

Die Schüler können nun täglich beobachten, was im Kunstwerk passiert. Werden dort Samen, die zufällig in der Erde waren, aufgehen? Auf der Internetseite des Kunstprojekts www.derbevoelkerung.de können die Schülerinnen und Schüler dies nun über eine Webcam verfolgen.