500 Jahre Münchner Schäffler

Die Entstehung des Schäfflertanzes wird auf das Jahr 1517 datiert, als die Pest dramatisch in München wütete und Tausenden das Leben kostete. Ein einsichtsvoller Bürger kam auf den Gedanken, die Münchner aufzuheitern. Dieser Bürger gehörte zur Zunft der „Schäffler“. So fanden sich einige mutige „Schäffler“ und auch Metzger zusammen, um auf den Straßen zu tanzen. Bald wurde es wieder lebhaft in den Straße, die Glocken ertönten zu Dankgebeten. Alles kehrte zur Ordnung und zur Arbeit mit erstarktem Mut zurück. Da hiermit die Schäffler ihren Zweck erfüllt hatten, durchzogen sie nach dem Tanz in feierlichem Zuge unter Klängen feierlicher Musik sämtliche Straßen der ganzen Stadt. – Nachdem die Schäffler ihren Tanz beendet hatten, sprangen die Lehrlinge der Metzger in den Fischbrunnen zum Zeichen, dass die Luft und das Wasser rein seien. (Siehe www.schaefflertanz.com).

Zum 500. Jubiläum der Schäffler tourte die Gruppe durch ganz München und Umgebung. Heute konnten Stadtrat Sebastian Schall und ich die Schäffler vor den Riem Arcaden in der Messestadt begrüßen, wo sie von zahlreichen Bürgern empfangen wurden, die sich trotz strömenden Regens davon nicht abhalten ließen. Der Kasperl der Schäffler versucht allen „a ruaßige Nasn“ zu verpassen. Bei Sebastian Schall und mir hat er es geschafft.