30.000 Euro für historischen Ortskern von Ramersdorf: Historischer Ortskern wird weiter aufgewertet

Erfreuliche Nachrichten für Ramersdorf: Wie bereits in den Vorjahren kommt Ramersdorf auch 2017 in den Genuss von Mitteln aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“: Für den historischen Ortskern werden für das Jahr 2017 rund 30.000 Euro bereitgestellt. Damit hat Ramersdorf für seinen historischen Ortskern seit 2015 insgesamt 480.000 Euro erhalten.

 

Bayernweit stehen für den „Städtebaulichen Denkmalschutz“ 2017 insgesamt ca. 18,5 Mio. Euro zur Verfügung. Ziel des Programms ist es, denkmalgeschützte Altstadt- und Ortskerne zu schützen, zu sanieren und zu modernisieren. Zusammen mit den Investitionen der Kommunen bedeutet das ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 29,9 Mio. Euro. Förderschwerpunkt ist die barrierefreie Umgestaltung des öffentlichen Raumes.

 

Historische Bausubstanz bewahren und an die Erfordernisse des demografischen Wandels anpassen: Mit dem städtebaulichen Denkmalschutz leisten Bund und Freistaat einen wichtigen Beitrag für die behutsame Sanierung von alter Bausubstanz. Dank der finanziellen Unterstützung wird der historische Ortskern Ramersdorf barrierefrei gestaltet. Älteren Menschen und Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen ermöglichen wir damit einen besseren Zugang zu Gebäuden: Damit erhöhen wir weiter die Lebensqualität und zeigen: Modernisierung und Sanierung historischer Bauten können Hand in Hand gehen.

 

In diesem Jahr haben die Investitionsmittel für die Städtebauförderung mit 790 Mio. Euro ein Rekordniveau erreicht.